Software abo Vertrag

Für die Dienste gelten Gesetze und Vorschriften Deutschlands und der EU sowie alle anderen relevanten lokalen Exportgesetze und -vorschriften. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass solche Exportkontrollgesetze den Zugang zu und die Nutzung der Dienste regeln. Der Kunde verpflichtet sich, alle diese Exportgesetze und -vorschriften einzuhalten. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass keine Daten, Informationen, Softwareprogramme und/oder Materialien, die sich aus den Diensten ergeben, direkt oder indirekt unter Verstoß gegen diese Gesetze exportiert werden oder für Zwecke verwendet werden, die durch diese Gesetze verboten sind, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Verbreitung nuklearer, chemischer oder biologischer Waffen oder die Entwicklung von Raketentechnologie. Das Abo-Online-Modul für Großkunden ermöglicht es Groß- und Firmenkunden, Abonnementverträge für ihre Mitarbeiter selbstständig zu erstellen, zu bearbeiten und zu verwalten. Alle Daten werden in Echtzeit mit Ihrem Sales Backend-System synchronisiert. Dies bietet Flexibilität und Komfort bei der Verwaltung allgemeiner Vertragskontingente und Mitarbeiterverträge für Ihre Großkunden. • “Software as a Service” bezieht sich auf Dienste, die von Abowire angeboten werden, basierend auf der Nutzung von Abowire-Anwendungsprogrammen durch den Kunden über den Zugriff über das Internet über eine Cloud-Infrastruktur. Der Umfang und die Funktionen der Dienstleistungen im Rahmen von Abowire umfassen wiederkehrende Abrechnungen, Inkasso, Stornierungen abonnement Management und Integration mit Zahlungsanbietern, wie unter Abowire Homepage und im Produktbereich ausführlicher beschrieben. Dazu gehören auch die technischen Support-Leistungen für den Kunden (“Support”), die zu diesem Zweck erforderlich sind und in Abschnitt 2 beschrieben sind. Die Dienstleistungen umfassen keine Beratung, Schulung und andere Dienstleistungen, es sei denn, sie sind ausdrücklich in einem neuen Bestelldokument aufgeführt oder separat vertraglich vereinbart. Vertragspartner sind zum einen die e-Abo GmbH und der jeweilige KUNDE, der sich bei e-Abo.com angemeldet hat.

KUNDE kann entweder eine natürliche oder eine juristische Person sein. CUSTOMER verpflichtet sich, geeignete Vorkehrungen zu treffen, um unbefugten Zugriff Dritter auf die Software und Plattform zu verhindern. Dazu gehört, Benutzernamen, “Benutzer-ID” (E-Mail-Adresse) und Passwort geheim zu halten und sie nicht dritten Zugänglichzumachen zu machen. DER KUNDE hat seine Mitarbeiter darüber zu informieren. CUSTOMER ist für die Eingabe und Pflege der für die Verwendung erforderlichen Daten und Informationen verantwortlich. Die Vertragslaufzeit entspricht der Dauer der erworbenen LIZENZ. Die e-Abo GmbH wird den KUNDEN vor Ablauf der LIZENZ über das bevorstehende Ende der LIZENZ informieren, die dann je nach Nutzerzahl erweitert und angepasst werden kann. Wenn ein oder mehrere zusätzliche Kursleiter zusätzlich zu einem aktuellen Vertrag erworben werden, endet dies gleichzeitig mit der bestehenden LIZENZ. Wenn die LIZENZ nicht von CUSTOMERS erweitert wird, wird das Benutzerkonto eingeschränkt und seine Daten frühestens nach 30 Tagen gelöscht. Die Nichtverlängerung einer LIZENZ gilt als Kündigung.

Die e-Abo GmbH behält sich das Recht vor, den Vertrag unverzüglich zu kündigen und das Konto zu sperren, wenn DER KUNDE die Software unsachgemäß und entgegen diesen AGB verwendet. Abowire wird die Unterstützungswünsche der technischen Ansprechpartner in jedem Fall evaluieren und kann spezielle Schulungen empfehlen, die zukünftige Unterstützungswünsche oder deren Ursachen in Zukunft vermeiden könnten. Diese Ausbildungsmaßnahmen werden gesondert in einem Vertrag über die Erbringung von Dienstleistungen und Beratungsleistungen auf höherer Ebene vereinbart. a) Der Käufer ist nicht berechtigt, Forderungen aus oder im Zusammenhang mit dem Vertrag ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Verkäufers abzutreten. b) Der Käufer verpflichtet sich, seine Forderungen aus oder im Zusammenhang mit dem Vertrag nicht mit einer Verpfändung zugunsten Eines Dritten zu belasten. c) Verstößt der Käufer gegen Verpflichtungen nach Art. XV (a) und (b) ist der Verkäufer berechtigt, eine Vertragsstrafe in Höhe von 20 % des Wertes der abgetretenen oder verpfändeten Forderung zu verlangen.